Archiv ‘Aktuell’

11. Jungmostprämierung – „prämierter oö Jungmost“ in Top-Qualität ist da 14.11.2017

 

Saisonstart für den jungen, fruchtigen Jungmost, der sich 2017 zum zweiten Mal ausschließlich als Qualitätsmost mit staatlicher Prüfnummer präsentiert. Ab 11. November ist diese oberösterreichische Mostspezialität bei allen prämierten Betrieben erhältlich.

Der prämierte oö Jungmost, ein klassischer Apfel-Birnenmost – im Volksmund Mischling genannt -, besticht den Mostkenner durch sein fruchtiges, spritziges und erfrischendes junges Aroma. „Der Most von früher ist nicht vergleichbar mit den Qualitätsmosten der heutigen Mostproduzenten. Gleich dem Wein gibt die Obstweinverordnung seit 2014 dem Konsumenten die Sicherheit, kontrollierte und stabile Qualität gekennzeichnet mit der staatlichen Prüfnummer und dem Qualitätsgütesiegel, zu genießen. Die Landwirtschaftskammer OÖ unterstützt diese Mostproduzenten, die Qualitätsmost mit staatlicher Prüfnummer produzieren und sich diesen hohen Qualitätsanforderungen stellen, seit 2015“, erläutert Karl Grabmayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ.

Staatliche Prüfung

Die Prüfung der Moste mittels einer kommissionellen Verkostung durch eine staatlich geprüfte Verkostungsjury und mittels einer Laboranalyse wurde nach strengen Qualitätsauflagen, basierend auf der Obstweinverordnung im Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg, durchgeführt. Nach Erreichen der strengen Kriterien erhält der Betrieb die staatliche Prüfnummer.

Kennzeichnung von Qualitätsmost

Für den Konsumenten ist Qualitätsmost an folgenden Merkmalen erkenntlich

  • am Qualitätsgütesiegel am Flaschenverschluss
  • an der Angabe der staatlichen Prüfnummer am Etikett
  • an der kleineren geografischen Angabe als das Bundesland

Qualitätsmostproduktion heute

Wie Qualitätsmost heute hergestellt wird, erklärt der Mostproduktionsberater der Landwirtschaftskammer OÖ, Johann Steiner: „Bei der Herstellung von Qualitätsmost steht die Auswahl des Rohstoffes an erster Stelle. Nur vollreife, gesunde Früchte kommen dafür in Frage. Diese werden meist von Hand geerntet und es werden dabei schon schadhafte und minderwertige Früchte ausgeschieden.“
Der nächste Schritt ist das intensive Reinigen und Sortieren der Äpfel und Birnen. Bei diesem Schritt wird das Obst von anhaftendem Schmutz, Bakterien und Mikroorganismen befreit. Mikroorganismen können später zu Fehltönen in den Produkten führen. Danach wird das Obst vermahlen und gepresst. Beim Vermahlen werden die Zellwände aufgerissen und der Saft kann aus der Maische abfließen. Dabei wird darauf geachtet, keine Stiele und Kerne zu beschädigen. Im Anschluss gelangt die Maische in die Presse. Bei vollreifem Obst fließt der Saft gut ab und es ist ein sehr schonender Pressvorgang möglich. Im Anschluss wird der Saft mit pektolytischem Enzym versetzt, um das enthaltene Pektin abzubauen. Das ermöglicht eine gute Klärung des Saftes und damit eine ruhige Gärung. Der Presssaft wird dann auf Säure und Zuckergehalt kontrolliert. Ein idealer Säuregehalt, zwischen sechs und neun Promille, ist für die Harmonie und Stabilität des Produktes wichtig. Das kann durch gezielten Verschnitt von Äpfeln und Birnen erreicht werden. Unharmonisch hohe Gehalte an Gerbstoff wie es besonders bei Birnen der Fall ist, werden durch Gelatinezugabe geschönt. Die Zugabe von Bentonit verhindert eine spätere Trübung durch Eiweiß. Im Anschluss muss der Presssaft sechs bis zwölf Stunden stehen und die Trubstoffe setzen sich am Behälterboden ab.

Danach wird der blanke Saft vom Trub abgezogen und kommt in den Gärbehälter. Dort wird er mit einer ausgewählten Reinzuchthefe versetzt und startet bei 16 bis18° C zügig in die Gärung. Im Anschluss an die Gärung wird der Most vom Geläger abgezogen und darf im Tank reifen. Nach abgeschlossenem Ausbau wird der Most filtriert und abgefüllt.

Crème de la Crème der Mostproduzenten

Jungmostproduzenten sind die Crème de la Crème unter den Mostproduzenten und erfüllen die hohen Anforderungen an die Qualitätsmostproduktion. Heuer haben sich 21 Mostproduzenten mit 30 Jungmostproben der Prüfung gestellt. 17 Mostproduzenten haben für 22 Jungmoste die staatliche Prüfnummer erlangt:

Ausgezeichnete Betriebe 2017

  • Bauernfeind Klaus, Köglerhof, Am Großamberg 7, 4040 Gramastetten
  • Deisinger Tanja und Josef, Ruhstetten 99, 4223 Katsdorf
  • Eder Eva und Norbert, Pankrazhofer, Lugendorf 7, 4284 Tragwein
  • Gorfer Veronika, Naturgourmet, Herrenweidestraße 20, 4451 Garsten
  • Grabmair Leonhard, Demlgut, Söllnerweg 2, 4611 Buchkirchen
  • Hirschvogel Wilfried, Ing., Mittlere Kranholzstraße 14, 4062 Thening
  • Hofbauer Silke und Markus, Grünburgstraße 20, 4060 Leonding
  • Hofmanninger Walter, Weigensam 9, 4904 Atzbach
  • Hubmer Horst, Firlingerhof, Rexham 27, 4612 Scharten
  • Kreinecker Clemens, Kirchenstraße 22, 4072 Alkoven
  • Lackner Magdalena und Friedrich, Mursberg 27, 4111 Walding
  • Mistlbacher Ursula und Manuel, Limesstraße 34, 4060 Leonding
  • Mitterhumer Rudolf, Kienbergstraße 20, 4452 Ternberg
  • Reiter Stefan, DI, Naturhof Reiter, Überhülling 3, 4663 Laakirchen
  • Schauer Walter, Holzwiesen 9, 4076 St. Marienkirchen/Polsenz
  • Schedlberger Johannes, Moststubn Binderberg, Haagen 19, 4421 Aschach/Steyr
  • Wurm Irene, Mag., Weilling 10, 4490 St. Florian

Crème de la Crème der Mostproduzenten

Für alle, die den Jungmost mit staatlicher Prüfnummer auch zu Hause genießen möchten, gibt es diesen ab 11. November bei allen „prämierten oö Jungmostproduzenten“ direkt ab Hof, in deren Mostbuschenschänken und teilweise im Handel.

Pressemitteilung_Jungmost

Broschüre_Ausgezeichnete_Jungmostbetriebe_2017

 „Prämierter oö Jungmost“ mit staatlicher Prüfnummer ist
nur echt in der original oö Jungmostflasche und mit dem
Adler am Flaschenverschluss.
Bildnachweis: Brandandfriends, Abdruck honorarfrei

Eingeschenkt – Mostland Oberösterreich 14.09.2017

Am Sonntag ist es soweit und die  Oberösterreich-Folge von „Eingeschenkt Mostland Österreich“ widmet sich mit viel Feingefühl der Mostkultur in unserem Bundesland. Der Bogen spannt sich während der fast zweijährigen Vorbereitungs- und Dreharbeiten  von der modernsten Kellertechnik bis zur landestypischen Gastlichkeit. Die Vorpremiere fand am Montag im Alten Kino St. Florian statt und wurde von allen Anwesenden begeistert aufgenommen.

Am Sonntag, 17. September 2017 um 17.05 Uhr, wird der Film auf ORF 2 ausgestrahlt.  Einschalten lohnt sich!

 

Freuen sich über den gelungen Film!

Foto: Land OÖ/KAUDER

 

Von links: Norbert Eder (ARGE oö. Qualitätsmost) LR Max Hiegelsberger, Mag. Irene Wurm (ARGE oö. Qualitätsmost), Karin Maleninsky und Johannes Schedlberger (MOSTtraun4tler) und Vizepräsident der LK OÖ Karl Grabmayr.

 

 

 

 

Foto: Land OÖ/ KAUDER

 

Mostproduzenten, die im Film Einblick in ihre Mostproduktion geben, mit dem Filmteam, Vizepräsident der LK OÖ Karl Grabmayr und Landesrat Max Hiegelsberger.

 

 

 

 

 

 

GenussKrone Best of 10 Jahre – Roadshow auf der Linzer Genussland-Straße 07.09.2017

Feinste Produkte werden mit der GenussKrone gekrönt. Foto: Agrar.Projekt.Verein/Lechner

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der GenussKrone findet heuer erstmals eine GenussKrone Roadshow statt. Dabei werden die Sieger der letzten Jahre sowie ihre Schmankerln und kulinarischen Spezialitäten vor den Vorhang geholt.

Im Rahmen der erfolgreichen Genussland-Straße präsentieren sich die Betriebe am 15. und 16. September im Schillerpark in Linz.

 

 

Mit dabei sind die oftmals prämierten Most&Saftbetriebe:

Das erwartet die Besucher:

  • Verkosten, Kennenlernen und Informationen über die hohe Qualität der regionalen landwirtschaftlichen Erzeugnisse direkt bei den Produzenten
  • Publikumsvoting – Besucher wählen ihren Favoriten
  • Gewinnspiel  – KRONERAD
  • Musikalische Umrahmung
  • Kinderprogramm mit den Seminarbäuerinnen

Weitere Informationen unter http://www.vrk.atund http://www.genusskrone.at

Hier  geht`s zur Presseaussendung

LR Max Hiegelsberger, BM Andrä Rupprechter und Vizepräsident Karl Grabmayr laden zur GK-Roadshow ein. Foto: LK OÖ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Binderberg – Most aus Tradition – Apfel-Birnencider- Schluck der Woche 21.08.2017

BINDERBERG – Von Generation zu Generation Tradition

Die Tradition des Mostmachens gibt es im Binderberg schon seit Generationen. Der Betrieb liegt auf einer ca. 400 Meter Anhöhe außerhalb von Aschach an der Steyr mit malerischem Ausblick bis ins Mühlviertel. Am Hof wird seit der Zwischenkriegszeit Most produziert und auch ausgeliefert, damals sogar bis nach Linz. Erstmals schriftlich erwähnt wurde das Binderbergergut im Jahre 1547. Der alte Mostkeller wurde 2009 auf den neuesten Stand der Kellertechnik gebracht. Edelstahl statt Holzfässer, ein völlig neuer Arbeitsablauf in der Mosterzeugung. Der Gewölbekeller dient nicht nur zur Herstellung des Mostes, sondern ist auch Schaukeller in den Führungen und Mostverkostungen für interessierte Gäste stattfinden.

Von Mitte September bis Allerheiligen steht am Hof alles im Zeichen der Mostproduktion. Alte Obstbaumbestände wie die Speckbirne, Landlbirne, der Brünnerling Apfel oder der Schafsnase Apfel sind wichtige Bestandteile unseres Qualitätsmostes und Ciders. Der eigene Baumbestand des Betriebes besteht aus 210 Obstbäume auf Streuobstwiesen.

Die Obsternte, das sogenannte „Obstklauben“, erfolgt auch heute noch mit hohem körperlichen Einsatz. Als Unterstützung dient eine „Obstklaubmaschine“, die von Hand betrieben wird. Das reife Obst wird dabei von Dornen aufgenommen und anschließend händisch aussortiert. Die Verarbeitung des Obstes passiert noch am selben Tag und das erntefrische Obst kommt über eine Siebbandpresse in den Mostkeller. Dort wird es zu „edlen Tropfen“ verfeinert.

Schluck der Woche: Apfel-Birnen-Cider, mit Gold in Wieselburg 2017 ausgezeichnet, ist eine Mischung aus 2/3 Apfel-Birnen-Most und 1/3 Apfel-Birnensaft. Er hat eine zarte zitrusfrische Note in der Nase, mit dem starken Abgang eines vollen Apfel-Bananen Geschmacks. Der Apfel-Birnen-Cider wird aus den Sorten Winawitzbirne, Speckbirne, Jonagold und Brünnerling hergestellt. Der Alkoholgehalt beträgt 3,5% vol. Wir empfehlen unseren Apfel-Birnen-Cider als Aperitif und zum Dessert.

Moststub´n Binderberg: In unserer „Moststub´n Binderberg“ begleiten in einem gemütlichen Ambiente ausgezeichnete Qualitätsmoste, wie der halbtrocken ausgebaute Apfel-Birnen Most „Junger Steyrtaler“, der MOSTtraun4tler Cuvee sowie verschiedene mit Gold prämierte Cider unsere Schmankerln und urige Brettljause. Die Produkte stammen zu 100% aus der eigenen Landwirtschaft. Am Binderbergergut sind Gäste HERZLICH WILLKOMMEN und es ist ein besonderer Ort des gemütlichen Beisammenseins! Eine Familie, die die Tradition des Mostes (be)lebt!

Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils ab 17 Uhr, Reservierung erwünscht. Platz für ca. 40 – 50 Personen. In den Sommermonaten Gastgartenbetrieb im kühlen Innenhof.

Hofladen: Im neu eröffneten Hofladen bieten wir unsere Qualitätsmoste, den MOSTtraun4tler Cuvee, Cider, Frizzante, Honig, Sirup, Essig, verschiedene Salze und Rindfleisch auf Anfrage an.

Landwirtschaft: In unserer Landwirtschaft werden von Manfred und Simone Angus-Rinder und Wollschweine (Mangalitzer-Schweine) gezüchtet.

 

Kontakt: Hannes und Kathrin Schedlberger, Moststub´n Binderberg, Haagen 19, 4421 Aschach/Steyr, www.binderberg.at T 07259/3503, H 0676/ 553 82 81

 

 

EINGESCHENKT – MOSTLAND ÖSTERREICH: OBERÖSTERREICH 17.08.2017

Endlich ist es soweit und der mit Spannung erwartete Film „Eingeschenkt – Mostland Österreich: Oberösterreich“ ist fertig. Ein Jahr lang hat der ORF die Arbeit unserer Mostbauern und Wissenswertes rund um Most in Oberösterreich mit der Kamera eingefangen! „Eingeschenkt – Mostland Österreich: Oberösterreich“ gibt in 45 Minuten Einblick in diese kreative Arbeit der oberösterreichischen Mostbauern. Menschen, die sich intensiv mit der Charakteristik der regionalen Apfel- und Birnensorten befassen und mittels modernster Kellertechnik und viel Feingefühl Qualitätsmoste, Cider und Schaumwein höchster Qualität produzieren.

Sendetermin: Sonntag, 17. September 2017, 17:05 Uhr, ORF 2

„Eingeschenkt – Mostland Österreich“ präsentiert in drei Folgen a`45 Minuten die Tradition der Mosterzeugung in Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark.

 

Sponsoren von „Eingeschenkt Mostland Österreich: Oberösterreich

 

 

 

 

GenussKrone Roadshow – Kulinarische Entdeckungsreise – Nächste Station OÖ 16.08.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der GenussKrone findet heuer erstmals eine GenussKrone Roadshow mit sieben Bundesländerstationen statt. Dabei werden die Siegerinnen und Sieger der letzten Jahre sowie ihre Schmankerl und kulinarischen Spezialitäten vor den Vorhang geholt. In Oberösterreich macht die GenussKrone Roadshow im Rahmen der Genussland-Straße vom 15. bis 16. September im Schillerpark in Linz Station.

Im Rahmen der „GenussKrone-Roadshow“ Bundesländertour werden heuer erstmals „Best of GenussKrone“-Betriebe der letzten 10 Jahre sowie ihre Köstlichkeiten vorgestellt. Besucherinnen und Besucher haben die Chance landesweit bei verschiedenen Stationen diese gekrönten Produkte zu verkosten und zu genießen. Außerdem können sie für ihren Publikumsliebling voten, der im Anschluss ausgezeichnet wird. Selbstverständlich bietet sich die Möglichkeit die Produzentinnen und Produzenten kennenzulernen und sich von der Besonderheit und der Qualität der Spezialitäten selbst zu überzeugen. Das Genießen und bewusste Erleben der regionalen Köstlichkeiten steht im Vordergrund der Veranstaltung.

Neun oö Betriebe laden zum Kennenlernen und Verkosten Ihrer Qualitätsprodukte ein:

  • Inge und Martin Aigner, Klam
  • Biokäserei St. Leonhardt, Sarleinsbach
  • Eva und Norbert Eder – Grünhilde, Tragwein
  • Silke und Markus Hofbauer, Leonding
  • Rudolf Kastner, Baumgartenberg
  • Ursula und Manuel Mistlbacher, Leonding
  • Walburga und Josef Rogl, Neuzeug
  • Andreas und Renate Weissengruber, Altenberg
  • Mag. Irene Wurm , St. Florian

Das erwartet die Besucher bei der GenussKrone Roadshow im Schillerpark

  • VERKOSTEN, KENNENLERNEN und INFORMIEREN über die hohe Qualität der regionalen Qualitätserzeugnisse, direkt beim Produzenten
  • Publikumsvoting – Konsumenten wählen Ihren Favoriten
  • KRONERAD mit Sofortgewinn
  • Musikalische Umrahmung
  • Kinderprogramm mit den Seminarbäuerinnen

Verein regionale Kulinarik

Der „Verein regionale Kulinarik“ – kurz VrK – hat es sich zum Ziel gesetzt das kulinarische Profil regional, nachhaltig und zukunftsfähig zu platzieren. Er setzt das Projekt „Cluster Produktentwicklung, -präsentation und -vermarktung für landwirtschaftliche Qualitätserzeugnisse“ mit seinen Partnern in den Regionen gemeinsam um. Insbesondere die Zusammenarbeit der Akteure in den Regionen wird gestärkt und mehr Wertschöpfung in den Regionen generiert. Mehr Informationen unter http://www.vrk.at/

Die GenussKrone

… ist die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel

… prämiert die besten Produkte aus den Bundesländern

… fördert die Qualität und Innovation

… schafft Bewusstsein bei KonsumentInnen

Mehr Informationen zur GenussKrone unter https://www.genusskrone.at/home.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

REDHOTSECCO-Schluck der Woche-HOF MALENINSKY 10.08.2017

Mitten in Enns, der ältesten Stadt Österreichs, umgeben von Wohnsiedlungen und unmittelbar neben der historischen Basilika St. Laurenz, liegt die kleine „Stadt-Landwirtschaft“ von Karin und DI Robert Maleninsky. Von der Leidenschaft gepackt den Geschmack der Region in die Flasche oder ins Glas zu bringen, werden am Hof Maleninsky Qualitätsmoste und Edelbrände/Liköre erzeugt und in der eigenen Stadtimkerei Honig geschleudert. Die Philosophie der Familie ist es, Regionales, traditionell Bäuerliches mit modernster Technik zu produzieren, geschmacksexplosiv zu verfeinern und mit modernem Auftritt zu vermarkten. Überraschend spannend sind die kreativen Produktideen aus dem Hause Maleninsky.

So wird das Kulturgut Most zu geschmacksexplosiven Obstperlweinen, wie Mosecco, Marillosecco, Hollersecco, Redhotsecco weiter ausgebaut und der Honig mit Nüssen, Mohn, Heidelbeere, Zwetschke, Schoko und Zimt verfeinert. Die Früchte des Gartens werden zu Kirsch mit Ingwer, Marille pikant und als leicht scharf´s Dirndl, als geschmackliche Ergänzung zu den Obstperlweinen, verarbeitet.

Im modernst gestalteten eigenen Hofladen können die vielfach ausgezeichneten Produkte gerne verkostet und erworben werden und Führungen durch den Betrieb ermöglichen Einblicke in die Welt des Mostes, des Edelbrandes und der Imkerei.

 

 

Hof Maleninsky – als einziger „Cittaslow“ Betrieb Österreichs einfach genussvoll anders! Karin und Robert Maleninsky gehören auch zur jüngst gegründeten Mostproduzentengruppe der „MOSTtraun4tler“.

 

 

 

Schluck der Woche

Redhotsecco – mit Gold in Wieselburg ausgezeichnet, ein Obstperlwein verfeinert mit Himbeeren und Chili, hervorragend passend als Aperitif oder als Speisebegleiter zu Rostbeef, Steak, Gegrilltem, Wild, Käse oder dunkler Schokolade.

 

 

Öffnungszeit: jeden Mittwoch von 17:00-19:00 oder nach telefonischer Vereinbarung oder online unter maleninsky@aon.at

Ansprechpartner: Karin und Robert Maleninsky I Maria Anger 20 I 4470 Enns I

T 0650/6776919 I maleninsky@aon.at , http://www.maleninsky.at

 

Qualitätsmost – Spezialität im Trend der Zeit – MOSTtraun4tler 07.08.2017

Oberösterreich nimmt in punkto MOST-Qualitätsstandards österreichweit eine Vorreiterrolle ein. Und so ist es nicht verwunderlich, dass er sich in den letzten Jahren vom einfachen Durstlöscher zum Qualitätsprodukt erster Güte entwickelt hat. Die Verarbeitungstechnik gleicht inzwischen jener des Weines. Die Produktpalette reicht vom klassischen Mischlingsmost bis hin zu reinsortigen Apfel- und Birnenmosten.           Hier geht`s zur Presseaussendung.

MOSTtraun4tler setzen auf Qualität

MOSTtraun4tler – neun Mostproduzenten setzen gemeinschaftlich auf höchste Qualität Foto: Simlinger

Neun Mostproduzenten aus dem Traunviertel gründeten im April 2017 den Verein der „mostTRAUNVIERTLER“. Das erklärte Ziel ist es, Qualitätsmost als Kulturgut zu etablieren und salonfähig zu machen. „Most gehört zu unserer Kulturlandschaft und in die Kühlschränke der Traunviertler. Großes Anliegen ist den unterschiedlichen Betrieben, die landschaftsprägenden Obstgärten, regionstypischen Streuobstbestände und die damit verbundene einzigartige Kulturlandschaft des Traunviertels zu erhalten bzw. wiederaufzubauen“, so Obmann Franz Höllhuber.

 

Goldene Birne – Markenzeichen der MOSTtraun4tler Foto: Schedlberger

Die MOSTtraun4tler haben als Markenzeichen die moderne goldene Birne. Sie soll die hohen Ansprüche und ausgezeichnete Qualität symbolisieren. Aus neun verschiedenen Mosten der Mitgliedsbetriebe wurde der Apfel-Birnen-Cuvee kreiert. Genossen wird dieser im Stielglas, wo Duft und Aroma wunderbar zur Geltung kommen.

Die MOSTtraun4tler – alle auf einen Blick


 

 

 

Qualitätsmost – ein Siegeszug hat begonnen

Startschuss für die revolutionierende Qualitätsoffensive  im Mostbereich war die Obstweinverordnung 2014. Qualitätsmost mit staatlicher Prüfnummer gibt erstmals dem Mostliebhaber die Sicherheit, gleich wie beim Wein, ein geprüftes, qualitativ hochwertiges Produkt aus regionaler Produktion erworben und genießen zu können. Erkennbar am Qualitätssiegel am Flaschenverschluss und der  Prüfnummer am Etikett.

 

HIER geht´s zur den Qualitätsmostbetrieben in OÖ

 

PANORAMA PICKNICK – MOSTtraun4tler – Hochhubergut 09.06.2017

Ein Erlebnis der besonderen Art ist  das PANORAMA PICKNICK am Hochhubergut in Haagen/Aschach an der Steyr.  Most von den MOSTtraun4tlern und der Mostkellerei Höllhuber, Schafkäse von Familie Haslehner sowie weitere Köstlichkeiten verwöhnen die Gäste am Urlaub am Bauernhofbetrieb Hochhubergut mit grandioser Aussicht!

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Flyer_panoramapicknick:

Kurzfilm Panorama Picknick :

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldene Nudeln – eine Spezialität im Mostschank Hofer in Stroheim 26.05.2017

Maria und Fritz Hofer aus Stroheim Foto LKOÖ/Stein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria und Fritz Hofer betreiben ihren Mostschank in Stroheim seit 2002.  Als Spezialität des Hauses sind die „Goldenen Nudeln“ weithin bekannt. Dabei handelt es sich um ein spezielles Germteiggebäck mit Nüssen nach altem Hausrezept. Die kalte Jause mit am Hof produzierten Spezialitäten wie zB der köstliche Schweinsbraten, Most, Saft und Edelbrand werden von den Gästen sehr geschätzt.  In Sichtweite des Mostschanks befindet sich die beliebte Aussichtswarte Mayrhofberg, die höchste Erhebung im Bezirk Eferding. Gerne kehren die Besucher danach zu einer köstlichen Jause im Mostschank ein.

Öffnungszeiten: März bis Ende Mai und September bis Allerheiligen immer Samstag und Sonntag, jeweils ab 15 Uhr.

In den Monaten Juni, Juli und August nur am Sonntag ab 16 Uhr.

Gruppen auf Vorbestellung, gerne auch außerhalb der oben angeführten Öffnungszeiten!

Kontakt: Familie Maria und Fritz Hofer, T 07272 / 62 68, E mostheuriger.hofer@gmx.at

 

 

Bauerartikel_Mostschank Hofer und Moser

Bilder von DI Stefan Stinglmayr APV und Gabriela Stein LK OÖ